Informatikkaufleute sind in den kaufmännisch-betriebswirtschaftlichen Funktionen ihrer Branche, zum Beispiel in Industrie, Handel, Banken, Versicherungen und Krankenhäusern, tätig. Sie arbeiten in Projekten zur Planung, Anpassung und Einführung von Systemen der Informations- und Telekommunikationstechnik. Dabei sind sie Mittler und Verbindungsglied zwischen den Anforderungen der Fachabteilungen und der Realisierung von informations- und telekommunikationstechnischen Systemen. Informatikkaufleute beraten und unterstützen die Mitarbeiter beim Einsatz der Systeme zur Abwicklung betrieblicher Fachaufgaben und sind für die Systemverwaltung zuständig.

Informatikkaufleute analysieren Geschäftsprozesse im Hinblick auf den Einsatz von Systemen der Informations- und Telekommunikationstechnik, erarbeiten Anforderungsprofile und Pflichtenhefte, ermitteln den Bedarf an informations- und telekommunikationstechnischen Systemen. Sie erteilen Aufträge und beschaffen informations- und telekommunikationstechnische Systeme, führen informations- und telekommunikationstechnische Systeme ein, erstellen und implementieren Anwendungslösungen unter Beachtung fachlicher und wirtschaftlicher Aspekte. Sie setzen Methoden der Projektplanung, -durchführung und -kontrolle ein, administrieren informations- und telekommunikationstechnische Systeme, beraten über die Einsatzmöglichkeiten von informations- und telekommunikationstechnischen Systemen, betreuen und schulen Benutzer.
 
Voraussetzung Schulabschluss: RS
Ausbildungsdauer: 3 Jahre
Abschluss (zuständige Stelle): IHK