Chemie braucht Fachkräfte

Azubis des ersten Ausbildungsjahres im Lehrlabor des Bildungszentrums Wolfen-Bitterfeld FOTO: ANDRE KEHRER

BERUFSWAHL Das Ausbildungsjahr hat begonnen und am Standort Bitterfeld-Wolfen gibt es noch freie Stellen. Wie das Bildungszentrum suchenden Schulabgängern hilft.

VON LUTZ WÜRBACH

BITTERFELD-WOLFEN/MZ - Das Ausbildungsjahr läuft bereits, aber Lehrstellen werden weiterhin vergeben. Bis Oktober ist das möglich. Dann endet die Probezeit der Azubis, die ihre Ausbildung jetzt begonnen haben. „Im Oktober wissen die Betriebe, ob sie ihre jungen Leute behalten oder neue Bewerber einstellen“, sagt Steffen Rusetzki, Geschäftsführer des Bildungszentrums Wolfen-Bitterfeld. Im Bildungszentrum bekommen Azubis ihre praktische Ausbildung im Auftrag von insgesamt rund 120 Firmen, die zum großen Teil im benachbarten Chemiepark angesiedelt sind.

Eröffnung des Ausbildungsjahres 2017/2018 im Städtischen Kulturhaus Bitterfeld-Wolfen am 09.08.2017

b_200_200_16777215_00_images_galerien_2017_Eroeffnung-Ausbildungsjahr-09082017-Freisprechung-PFC_Freisprechung-PFC2017-4-web.JPG

Das Bildungszentrum Wolfen-Bitterfeld wäre nicht existent, wenn die Verbundausbildungsfirmen nicht so engagiert mit uns zusammenarbeiten würden und uns in jedem Jahr wieder als Kooperationspartner für ihren Facharbeiternachwuchs auswählten. Deshalb eröffnete der Geschäftsführer der Herotron e-beam GmbH Bitterfeld-Wolfen, Herr Yves Kaufhold, feierlich das Ausbildungsjahr 2017/18.

Wie Unternehmen für Azubis attraktiver werden

b_200_200_16777215_00_images_logos_ihk-halle-dessau-250.jpg

IHK-Wettbewerb: Top-Ausbildungsbetriebe in Anhalt-Bitterfeld gesucht

Der Wettlauf um junge Nachwuchskräfte spitzt sich auch im Landkreis Anhalt-Bitterfeld zu. Wie die Industrie- und Handelskammer Halle-Dessau (IHK) berichtet, werden längst nicht alle Lehrstellen besetzt. Mit dem Gütesiegel „Top-Ausbildungsbetrieb“ können Firmen Qualität nachweisen und so in ihrem Azubimarketing attraktiver werden. Rund 300 Ausbildungsunternehmen im Landkreis Anhalt-Bitterfeld hat die IHK zur Teilnahme am diesjährigen Wettbewerb aufgerufen. Sie werden ausgezeichnet, wenn sie sich über den gesetzlich geforderten Rahmen hinaus in der Berufsorientierung, Ausbildung und Fachkräfteentwicklung engagieren.

Mit Sport für mehr Respekt, Fairness und Toleranz

b_200_200_16777215_00_images_galerien_2017_Bronxx-Fightclub_CIMG2273web.JPG

Auszubildende des Bildungszentrums Wolfen-Bitterfeld e. V. im Bronxx Fightclub

Auch dieses Jahr bewies das Bildungszentrum Wolfen-Bitterfeld e. V., dass Sie den Titel „Schule mit Courage – Schule ohne Rassismus“ zurecht trägt, denn im Ausbildungsalltag zeigt sich der respektvolle und tolerante Umgang untereinander.

MINT-Beruf „Pharmakant/in“ stand im Mittelpunkt des Zukunftstages am 27.04.2017

b_200_200_16777215_00_images_aktuelles_2017_MINT-03052017_DSCN1991web.JPG

Schülerinnen und Schüler der JGS 5/6 nahmen am Zukunftstag im Lehrlabor des Bildungszentrums Wolfen-Bitterfeld e.V. teil. Angeleitet von unserer Ausbilderin Simone Rajewski stellten sie verschiedene Produkte her. Die Schülerinnen und Schüler verbrachten einen spannenden Tag und nahmen, neben den selbst hergestellten Produkten, wie eine Badebombe oder Lippenbalsam, viele Eindrücke für ihre berufliche Zukunft mit. Alle freuen sich schon auf den Chemieunterricht ab Klasse 7.