Der erfolgreiche Weg zum Beruf beginnt

b_200_200_16777215_00_images_presse_pressespiegel_2018_Wochenspiegel-22082018.jpg

Ein hitziger Start in das neue Ausbildungsjahr 2018/19 im Städtischen Kulturhaus Wolfen

Beste Chancen für die 135 Azubis in 17 Ausbildungsberufen bei 55 Unternehmen.

Das neue Ausbildungsjahr 2018/19 ist gestartet und dabei haben alle 135 Azubis in 55 Unternehmen und in 17 Ausbildungsberufen gute Aussichten auf einen sicheren Job. Alle haben ihren Start feierlich mit ihren Ausbildungsbetrieben und im Ausbildungsverbund mit dem Bildungszentrum Wolfen-Bitterfeld e.V. begonnen. Ein hitziger Beginn im Städtischen Kulturhaus bei 34 °C Raumtemperatur, doch die meisten sehen es gelassen, denn aller Anfang ist nicht einfach.

Das neue Ausbildungsjahr in Zahlen:

Anzahl der Ausbildungsunternehmen: 55
Anzahl der Auszubildenden: 134
Anzahl der Ausbildungsberufe: 17
Bereich Labor- und Prozesstechnik: 78 Azubis in 6 versch. Berufen
Bereich Elektrotechnik: 22 Azubis in 4 versch. Berufen
Bereich Metall-/Kunststofftechnik: 29 Azubis in 5 versch. Berufen
Bereich Wirtschaft/Verwaltung: 5 Azubis in 2 versch. Berufen

 

Ab ins neue Lehrjahr

Für rund 140 Schulabgänger hat am Mittwoch im Bildungszentrum Wolfen-Bitterfeld das Ausbildungsjahr begonnen. FOTO: ANDRÉ KEHRER

BILDUNGSZENTRUM 55 Unternehmen aus der Region schicken seit Mittwoch ihre Azubis zur praktischen Ausbildung ins BZ Wolfen-Bitterfeld.

WOLFEN/MZ - Leon Jung aus Dessau gehört zu den knapp 140 Azubis, für die am Mittwoch die Lehre im Bildungszentrum (BZ) Wolfen-Bitterfeld begonnen hat. 55 Unternehmen der Region lassen hier ihre künftigen Facharbeiter in 17 Berufen ausbilden. Ein Rekord auf ganzer Strecke, wie BZ-Chef Steffen Rusetzki sagt. Damit lernen im BZ insgesamt 400 Auszubildende.

Schnell und richtig gut

b_200_200_16777215_00_images_presse_pressespiegel_2018_mz-3006-01072018-foto1.jpg

BERUFSLEBEN Das Bildungszentrum Wolfen-Bitterfeld spricht 40 Auszubildende frei. Von denen haben 30 die Prüfungen sieben Monate früher als geplant bestanden.

VON ULF ROSTALSKY

WOLFEN/MZ - Großer Tag für 40 junge Frauen und Männer, die in Unternehmen der Region als Auszubildende beschäftigt und weite Teile ihrer Ausbildung im Verbund mit dem Bildungszentrum Wolfen-Bitterfeld absolviert haben. Sie sind am Freitag freigesprochen worden. „30 von ihnen haben vorzeitig ausgelernt“, sagt Bildungszentrums-Geschäftsführer Steffen Rusetzki bei der feierlichen Abschlussvergabe im Kulturhaus Wolfen.

Beeindruckend – Bildungszentrum Wolfen-Bitterfeld e.V.

b_200_200_16777215_00_images_aktuelles_2018_Besuch-Azubis-1963_20180419-93280.jpg

Vor Jahrzehnten, genau 1963, haben wir als Klasse M13 unsere Lehre zum BMSR-Mechaniker in der Farbenfabrik Wolfen beendet. Als wir uns 2015 wiedertrafen, waren mehr als 50 Jahre vergangen. Die Lehre damals, das war einhellige Ansicht, war sehr fundiert und wir konnten alle in der weiteren beruflichen Laufbahn darauf aufbauen und erworbene Kenntnisse anwenden. Unsere Betriebsberufsschule und das Lehrlingswohnheim haben wir uns damals angesehen, und dieses Jahr war es uns möglich, die Lehrwerkstatt zu besichtigen.